direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Robustifizierung durch Multimodelle

Automatisches Erzeugen von Quellcode

Ein menschlicher Modellbildner konstruiert seine Modelle (hier biologische Modelle) heutzutage vorwiegend iterativ von Hand und damit auf eine sehr zeitintensive Weise. Einen anderen Weg schlägt das ABC-System ein, das die Automatisierung und damit die Geschwindigkeit des Modellierungsprozesses voran treibt.

Es können sowohl verschiedene Strukturen, die von der Phänomenerkennung vorgeschlagen werden untersucht werden, als auch verschiedene Formalkinetiken untersucht werden.

Um die Methoden automatisch für viele Modellkandidaten zugänglich zu machen, müssen die Schnittstellen zwischen Methode und dem Modell, das als Quellcode vorliegt standardisiert sein.

Vorteile durch Verwendung von Multimodellen

Oftmals können viele Modelle mit unterschiedlichen Strukturen einen Prozess ähnlich gut beschreiben. Arbeitet man nun mit vielen Modellen gleichzeitig, so führt das zu einer Robustifizierung des Modellfehlers. Betrachtet man mehrere Modelle, die ähnlich Wahrscheinlich sind (Multimodelle), so sind die geplanten Versuche weniger Anfällig für Fehlplanungen und führen insgesamt zu höheren Ausbeuten.

Vorgestellt auf der ProcessNet-Jahrestagung und 31. DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen 2014

Multi-Modell-Planung und Multi-Versuchsplanung

 

 

Publication: Ein schneller Entwurf von Fed-Batch-Kultivierungen durch robuste multimodellbasierte Optimierung

 

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/cite.201450636/abstract

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/cite.201500098/abstract

N. Violet, D. Pfeiffer, R. King, TU Berlin/D

Ansprechpartner: Dominik Krämer

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe