direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ralstonia eutropha

Neben gängigen Hefe- und Bakterienstämmen verfügt das Biolabor über eine Kultivierungsanlage für autotrophe Organismen. Das Bakterium Ralstonia eutropha (R. e.) oxidiert Wasserstoff zu Wasser und gewinnt dadurch seine Energie um Kohlenstoffdioxid zu assimilieren. R. e. wird am Fachgebiet kultiviert, da es unter anderem sauerstofftolerante Hydrogansen produziert, die an das Exzellenzcluster UniCat zur Grundlagenforschung/Energiegewinnung durch Enzyme weitergegeben werden. Aber auch der von R. e. gebildete interne Speicherstoff PHB ist zwecks Tissue Engineering im Fokus der Forschung. Ein weiteres industriell relevantes Zielprodukt sind markierte Zellkomponenten. Bei Fütterung von markiertem CO2 als einzige Kohlenstoffquelle ist es verhältnismäßig leicht, gänzlich markierte Biomasse zu erhalten.

Es  werden neben dem R. e. Wildstamm auch modifizierte Stämme kultiviert um höhere Produktausbeuten oder funktionsveränderte Enzyme zu erhalten. Damit die am Fachgebiet entwickelten modellbasierten Methoden der Prozessplanung und –führung eingesetzt werden können, muss für jeden Stamm ein neues Modell entwickelt werden. Deswegen erarbeitet  das Fachgebiet ein  System, das ein  bereits existierendes Modell eines ähnlichen Stammes mit wenigen Versuchen für genetisch veränderte Stämme anpasst.

Ansprechpartner: Flavia Neddermeyer

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe